Rezensionen

Patrizia Held, November 2019
Geschichten, in Bildern erzählt: Beginn. Von Karo Blau

Bilder und Worte fügen sich zu einem Ganzen zusammen, ergänzen sich. Die expressiven Bilder haben eine starke Wirkung: Sie wirken wie Musik und berühren sofort die Seele. Eine tanzende, nackte Frau in einem rotem Flammenmeer – es stockt einem schier der Atem. Archaisch anmutende Darstellungen von Mann und Frau – auf der gegenüberliegenden Seite eine schwangere Frau mit ihrem Mann, eher ängstlich, wie es im Gedicht dazu beschrieben wird. Beide Seiten des Lebens kommen hier zum Ausdruck: Die archaische und die zivilisierte Seite. Auf den weiteren Buchseiten ist das entstandene neue Leben, das Kind, gemalt in blauen Tönen – kühl und hilfsbedürftig. Ein überdimensionierter Mund signalisiert Hunger – das stärkste Grundbedürfnis.
Man kann sich beim Anblick der Themenbereiche rund um den „Beginn“ immer wieder in der intensiven Farbgebung verlieren und sich gleichzeitig tragen lassen und berühren von der emotionalen Tiefe dieses Buches. Eine ganz besondere Annäherung an das Leben, an den Anfang. Vielen Dank, Karo!

SiHi, November 2019
Abschied – 1. Teil einer Trilogie von Karo Blau

Der dunkle Hintergrund aller Buchseiten verleiht der Farbigkeit der Bilder einen ganz besonderen Ausdruck. Die Interpretation vom Tod (erschreckend die seelenlosen Augenhöhlen) im Gegensatz zu den farbenfrohen Sonnenblumen und dem anrührenden „Dank für mein Leben“, lassen dem Betrachter viel Raum für eigenes Empfinden und Gedanken über Abschied und Abschiednehmen. Kraftvolle rote Sonnenuntergänge vor farblich berührenden Wasserflächen assoziieren beim Schauenden ein eigenes Bild darüber, dass darauf nur strahlende Sonnenaufgänge folgen können.

Dieses Buch macht neugierig auf die beiden folgenden der Trilogie.

JajaBo, 11. Oktober 2019
Ausdrucksstarke Bilder!!
Karo Blau: Beginn, gebundene Ausgabe

Ich bin von dem Buch ganz begeistert und nehme es immer mal wieder in die Hand, um fasziniert die wunderbaren Bilder von Karo Blau zu bestaunen. Was für Farben! Was für ausdrucksstarke Bilder! Dazu minimale Texte, über die man dennoch ins Nachdenken kommt. Da dieses Buch zu einer Trilogie gehört, werde ich mir sicher auch noch die anderen beiden besorgen!

Ursula F., 27. Dezember 2018
Fünf abenteuerliche Geschichten für alle, die sehen wollen, was Beginn bedeuten kann.
Karo Blau: Beginn

Die Ausdrucksmalerin Karo Blau hat mit ihrem zweiten Band ihrer Trilogie das Thema Beginn vielschichtig beleuchtet. Die Ablichtung der teilweise großformatigen Originale, die in den Jahren 1996 -2016 entstanden sind, wurden ursprünglich auf Papier mit Gouachefarben gemalt. Die Farbintensität, die vielfach groben Pinselstriche, die kontrastreichen Farben, die freie Farbauswahl geben den Bildern eine starke Emotionalität. Ein blaues Baby mit rot unterlaufenen Augen wirkt dramatisch hilfsbedürftig. Ein gelb grundiertes Gesicht mit einer Löwenmähne wirkt lebenslustig und froh.

Mit jedem der fünf Kapitel wird die Geschichte eines Beginns erzählt. Von Geborgenheit, von Fürsorge, von Hilfsbereitschaft ist die Rede, vom Festhalten, vom Fliegen und vom Schwimmen. Ein Neubeginn ist für Karo Blau auch ein loderndes Feuer, in dem eine Frau tanzt, nackt! Ein (Neu) Beginn kann frei gewählt sein oder durch das Leben selbst hervorgebracht werden. Die Bilder lassen viel Raum für eigene Deutungen und bieten die Möglichkeit sich mit eigenen Empfindungen zu dem Thema auseinander zu setzen. Die Bilder berühren und sind teilweise beunruhigend. Sie trösten und sie machen Mut. Der titelgebende Wolf ist das Sinnbild für einen Beginn mit Neugierde und Sehnsucht. Das 44-Seiten-starke Buch ist eine abenteuerliche Geschichte für alle, die sehen wollen, was Beginn bedeuten kann.

Peter B., 26. Dezember 2018
Karo Blau: Beginn

Geschichten, in Bildern erzählt

Der Bildband „Beginn“ von Karo Blau, der zweite Teil einer als Trilogie angelegten Reihe, beeindruckt mit seinen Ausdrucksmal-Bildern die Betrachterin und den Betrachter und zieht sie hinein in seine Bild-Geschichten: Erzählungen, die abgesehen von den Bildtiteln ohne Worte auskommen, also in Bildern erzählt werden.
Die Geschichte vom „Beginn“ wird in 35 Bildern erzählt, die in weitem Bogen das Werden und entstehen vom Küken aus dem Ei, dem Embryo im Bauch einer schwangeren Frau bis zur Frau, die im Feuer tanzt bis zu den Vorgängen in wachsenden Körpern spannt. Das schönste Bild kommt zuletzt.

Die Autorin ist Diplom-Ingenieurin für Elektrotechnik, Gestaltpädagogin und war mehr als 30 Jahre als Lehrerin tätig. Seit 1994 ist sie künstlerisch tätig und hatte eine Reihe von Ausstellungen im In- und Ausland. Die Bilder in diesem Band sind den zweiundzwanzig Jahren von 1995 bis 2016 als Ausdrucksmal-Bilder entstanden. Alle Bilder sind mit Gouache-Farben auf Papier gemalt, einem wasserlöslichen Farbmittel aus grob gemahlenen Pigmenten unter Zusatz von Kreide und Gummi arabicum als Bindemittel, im Original teilweise sehr großformatig (bis zu 210 x100 cm).

Der Gestalt-Therapeut Laurence Fotheringham beschreibt Ausdrucksmalerei so: „ Die Bilder, die wir malen, sind der sichtbare Ausdruck unseres inneren, emotionalen Lebens. Ausdrucksmalen ist der Prozess, diese Bilder zu finden und ihnen eine sichtbare Form zu geben. Es ist ein Prozess, an dem alle Sinne, Verstand, Gefühle und Intuition teilhaben, ein kreativer Schöpfungsakt, der besondere Einsichten in die persönlichen Lebensthemen gibt und alte seelische Wunden heilen kann.

Mich haben zwei Bildreihen besonders berührt: Zum einen der Akt einer schwangeren Frau, im nächsten Bild gefolgt vom Torso einer Schwangeren und ihres Embryos. Der ist zwar noch in ihrem Bauch geborgen: Aber in Karo Blau´s Bild wird er trotzdem sichtbar. Und er hat die gleiche Silhouette wie der Torus seiner Mutter. Wo bei der Mutter die Brust ist,, befindet sich beim Embryo der Kopf und der Embryo-Körper hat die Form des Bauchs der Schwangeren. Der Hintergrund für die Darstellung des Embryos ist grün wie die Hoffnung – genau wie der Hintergrund des gesamten Bilds. Es geht bei den Bildern nicht um die Darstellung des objektiv sichtbaren, sondern um die inneren Bilder und Vorstellungen.

Zum zweiten hat mich die Bildreihe von der Feuerfrau beeindruckt: Das Feuer brennt feuerrot, die Frau in der Mitte des Feuers hat ein blaues Kleid an und reckt die Arme zum Himmel. Als kalte Farbe bildet blau den Gegensatz zum warmen Feuerrot. Auch die Gottesmutter Maria schmückt ein blauer Mantel. Maria verkörpert Ruhe und Innerlichkeit, Treue und Tradition. Im zweiten Bild der Reihe tanzt die Frau nackt im Feuer, verbrennt aber nicht. Auch sie reckt die Arme zum Himmel, sie scheint schwerelos aufzusteigen wie Maria bei ihrer Himmelfahrt. Sie ist umgeben von mehreren Sphären schützender kugelrunder Blasen. In diesem Bild ist rot die beherrschende Farbe, das vereinzelte Gelb lässt das Feuer lichterloh brennen, und eher im äußeren Bereich des Bilds droht lilafarben die Außenwelt. Ein starkes Bild!

Wie gesagt: Das schönste Bild kommt zuletzt, und weil es das schönste ist, schmückt es auch den Einband: „Wohin des Wegs, schöne Frau?“ fragt die junge Wölfin. Gemeinhin haben wir ja eher Angst vor dem Wolf. Aber so wie Karo Blau die junge Wölfen malt, begleiten wir sie gern weiter auf ihrem Weg und „stürzen uns tollend ins Getümmel.“

3 Antworten auf „Rezensionen“

  1. Liebe Karo Blau,
    die Bildgeschichten „Zwischen Anfang und Ende“ sind eine wunderbare Sammlung über das Leben. Die farbenfrohen, ausdrucksstarken Bilder und kurzen Texte regen immer wieder an, auf Entdeckungsreise zu gehen, eigene Lebenwege wiederzufinden oder auch einfach über den Tellerrand zu gucken, was alles passieren kann. Die Bilder überraschen, erden, trösten und regen die Phantasie an – je nach eigener Tagesstimmung. Nur zu gern nehme ich dieses wunderbare Buch in die Hände und blättere darin, um einfach nur zu genießen oder die eigene Mitte wiederzufinden.
    Auch das Ende ist nicht erschreckend, wie es sich immer anhört. Sondern es ist ein rundum gelungener Schluss nach einem erfüllten Leben.
    Dieses Buch liegt bei mir immer griffbereit und wird es schwer haben, den Weg in das Bücherregeal zu finden, um dort eines von vielen zu sein. Denn genau das ist dieses Buch nicht!
    Und ich bin schon ganz gespannt auf die Vorgängerbände „Abschied“ und „Beginn“.
    Vielen Dank für dieses tolle Buch, Karo!

  2. DanBoSchi – 28.12. 2019
    Zwischen Anfang und Ende von Karo Blau
    Am Anfang schaue ich in ein knallrotes Gesicht unter silbrigem Haar und zwei traurige oder eher nachdenkliche Augen. Was fehlt mir da? Ein bisschen Licht in diesen dunklen Augen vielleicht. Ausdrucksmalerei ist nicht mein Ding. Es ist mir fremd. Aber ich schaue mir die Bilder näher an. Manche geben Rätsel auf, manche stoßen mich ab, manche begeistern mich. Diese Fantasie! Diese Farben! Es lohnt sich, das Buch immer wieder zur Hand zu nehmen. Es ist wie eine Wundertüte: Man entdeckt jedes Mal etwas Neues. Die Texte sind kurz und prägnant. Sie würden sonst untergehen.
    Mit diesem Buch ist es wie beim kleinen Prinz und dem Fuchs: Am Ende bin ich gezähmt und komme immer wieder zurück und freue mich, dass ich mir die Zeit genommen habe, es auf mich wirken zu lassen. Es gibt Denkanstöße, es kitzelt die eigene Fantasie, es führt in anderen Welten, es berührt. Es ist auf jeden Fall eine Bereicherung.

  3. Geschichten, in Bildern erzählt: Beginn. Von Karo Blau
    Bilder und Worte fügen sich zu einem Ganzen zusammen, ergänzen sich. Die expressiven Bilder haben eine starke Wirkung: Sie wirken wie Musik und berühren sofort die Seele. Eine tanzende, nackte Frau in einem rotem Flammenmeer – es stockt einem schier der Atem. Archaisch anmutende Darstellungen von Mann und Frau – auf der gegenüberliegenden Seite eine schwangere Frau mit ihrem Mann, eher ängstlich, wie es im Gedicht dazu beschrieben wird. Beide Seiten des Lebens kommen hier zum Ausdruck: Die archaische und die zivilisierte Seite. Auf den weiteren Buchseiten ist das entstandene neue Leben, das Kind, gemalt in blauen Tönen – kühl und hilfsbedürftig. Ein überdimensionierter Mund signalisiert Hunger – das stärkste Grundbedürfnis.
    Man kann sich beim Anblick der Themenbereiche rund um den „Beginn“ immer wieder in der intensiven Farbgebung verlieren und sich gleichzeitig tragen lassen und berühren von der emotionalen Tiefe dieses Buches. Eine ganz besondere Annäherung an das Leben, an den Anfang. Vielen Dank, Karo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.